Kredit oder Arbeitslosengeld während der Ausbildung

Im ersten Anlauf haben wir euch Infos über finanzielle Unterstützung während der Ausbildung aufgezeigt. Doch in manchen Fällen reichen diese Förderungen leider nicht. Was also tun?

Solltest du bereits alle finanziellen Hilfen ausgeschöpft haben und das Geld reicht trotzdem nicht aus, gibt es beipsielsweise einen Förderkredit der KFW . Hierfür musst du allerdings zwischen 18 und 36 Jahren alt sein und nur noch die letzten 24 Monate deiner Ausbildung vor dir haben. Der Kredit wird nur genehmigt, um den Abschluss deiner Ausbildung sicherzustellen.

Bafög verzögert sich? Notfallkredite können helfen

Das Bafög-Amt lässt auf sich warten und du brauchst dringend Unterstützung? In diesem Fall kannst du ein Notfalldarlehen beantragen. Dieses steht dir laut §27 des Sozialgesetzbuches II als Finanzierungshilfe zu. Dieses Darlehen musst du allerdings am Ende der Ausbildung zurückzahlen.

BaföG abgelehnt? Arbeitslosengeld möglich

Wenn für dich keine Förderungen greifen, überprüfe, ob du Anspruch auf Arbeitslosengeld II (ALG II) hast. Hier könnten vielleicht Kosten, wie etwa Heiz- oder Unterhaltskosten von der Agentur für Arbeit übernommen werden.