Money: Finanzielle Unterstützung in der Ausbildung

Endlich das eigene Geld verdienen! Doch nach den Abzügen bleibt gerade im ersten Ausbildungsjahr oft ein Nettolohn übrig bei dem du dich fragst: Wie soll ich denn davon Leben? Schließlich musst du während der Ausbildung Dinge wie Miete, Essen, Internet, Fahrkarten oder ähnliches an Lebenserhaltungskosten bezahlen. Außerdem möchtest du sicherlich auch Geld für Hobbys und andere Freizeitaktivitäten ausgeben. Deshalb gibt es für verschiedene Aspekte in deinem Leben finanzielle Unterstützung in der Ausbildung. Wir stellen euch diese kurz vor und sagen dir, wo du es beantragen kannst:

Berufsausbildungsbeihilfe

635 Euro – das ist der monatliche Höchstsatz, den du über die Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) bekommen kannst. Um deinen Satz zu ermitteln, wird der Verdienst deiner Eltern oder deines Lebenspartners einbezogen. Das Geld musst du nicht zurückzahlen. Um die Voraussetzung für die BAB zu erfüllen, musst du eine staatlich anerkannte duale Ausbildung machen. Azubis einer schulischen Ausbildung besitzen leider keinen Anspruch. Beantragen kannst du die Berufsausbildungsbeihilfe bei der Agentur für Arbeit. Dort kannst du auch gleichzeitig mit dem BAB-Rechner ausrechnen, wie hoch dein Förderbetrag sein kann.

Bundesausbildungsförderungsgesetz – kurz BAföG

BAföG hast du sicher schon mal gehört. Dieses kannst du während eines Studiums, aber auch bei einer schulischen Ausbildung beantragen. Hier spielen wieder das Einkommen deiner Eltern oder deines Lebenspartners eine wichtige Rolle zur Berechnung. Der Höchstsatz liegt bei 590 Euro. Beantragen kannst du BAföG bei der Stadt Bramsche oder auch direkt online beim Landkreis. Auch das BAföG muss nicht zurückgezahlt werden.

Wohngeld

Dein Einkommen während der Ausbildung reicht nicht für die Miete und dein BAB Antrag wurde abgelehnt? Dann probiere es mit Wohngeld. Neben dem Ablehnungsbescheid für die BAB, musst du nachweisen, dass du nicht mehr bei deinen Eltern wohnst und die Miete selbst zahlst. Außerdem musst du volljährig sein. Das Wohngeld kannst du direkt bei der Stadt Bramsche beantragen.

Kindergeld

Bist du unter 25, wohnst nicht mehr Zuhause und deine Eltern können dich finanziell nicht unterstützen? Dann hast du die Möglichkeit das Kindergeld von deinen Eltern einzufordern oder einen Antrag zu stellen, dass es dir direkt auf dein Konto überwiesen wird.

Mehr Unterstützung in der Ausbildung?

Es gibt noch weitere Möglichkeiten in Form von Krediten. Die stellen wir euch hier vor: Kredit oder Arbeitslosengeld während der Ausbildung